Julia

Telegramm

Ein Stück vom Bodensee und Geschwisterkind
Loft,  Love, Wind and Space

„Der Vogel spricht nicht - der Vogel singt“
Frau und hochsensibel
experimentierfreudig und eigenwillig
liebt Sprachen&Menschen und … beides zum Klingen&Schwingen zu bringen
Ästhetin  -  
immer im Werden
Hingabe und Mutterliebe  -  zwei quicklebendige Kinder
  -  Köchin und 
kleine Katastrophen
Liebt es „schlicht und ergreifend“- das Wesen der Dinge ergründend
Kraft&Friede - self made&team-work

Liebe Interessierte

Ich bin sehr dankbar, dass ich die Musik zu meinem Beruf machen konnte.

Mit knapp 5 Jahren habe ich begonnen, Klavier zu spielen, was mich bis zu meinem Musik-Abi mit Prüfungsfach Klavier begleitet hat,
um danach in Winterthur klassischen Gesang zu studieren.
Während meines Grundstudiums leitete ich drei Chöre in der Schweiz und der, von mir verehrte, Mani Planzer ermöglichte mir einen erheblichen Zugang zum seinem Fach, der „freien Improvisation“. 
Wir haben mit dieser Art des Umgangs mit der Musik etliche interessante und thematische Konzerte entwickelt .
Den Gesang habe ich weiterhin sehr ernst genommen und wurde als Solistin zunächst in der Opernschule Stuttgart ausgebildet, um dann nach Brüssel zu wechseln, wo ich 12 Jahre lang gelebt habe.

Als Sängerin habe ich mich in der Vergangenheit hauptsächlich der klassischen Musik gewidmet und als Altistin regelmässige kirchenmusikalische Konzerte, Lieder- und Opernabende hauptsächlich in Deutschland, Belgien, der Schweiz und Frankreich gesungen.
Darunter waren Engagements als Solistin in Oper und Musical, stilübergreifende Projekte wie „Freie Improvisation“, Performance, zeitgenössische Musik sowie „Promenaden“ in Filmmusik, Argentinischem Tango, Bossa Nova und Jazz.


Ich liebe Sprachen, spreche 4 Sprachen sehr gut und habe in manch' weiteren Sprachen gesungen.
Aussprache, Intonation und Ausdruck sind für meinen Beruf als Sängerin und Gesangspädagogin natürlich eine Grundlage.

Deshalb freue ich mich schon auf meinen „singing-club“, in dem ich mit den Kindern zunächst vorwiegend Englisch singen möchte,
um eine Fremdsprache im Hinblick auf Aussprache, Sprachrhythmus und - melodie anhand der Lieder zu prägen.



Während ich in Brüssel als Pädagogin für Klavier und Gesang gearbeitet habe, wurde ich ins Team des professionellen Kinderchors
„La Mâitrise“ der Oper „La Monnaie“ gebeten. Dort habe ich 6 Jahre als Stimmbildnerin, insbesondere für die Kinder-Solisten gearbeitet, „Stimme in Szene“ gesetzt und die Kinder bis auf die Opernbühne gecoacht. 


Die Improvisation interessiert mich nun besonders im Hinblick auf die Arbeit mit der "ersten Generation" und ich möchte - mit viel Spaß in der Gruppe - das Zusammenspiel unter den Kinder fördern. Damit möchte ich das Interesse und die Notwendigkeit für Technik, Noten, Harmonielehre und die Präzision am Instrument wecken, sowie den Ausdruck und das Hinhören.
Ich habe selbst 2 Kinder, die im Moment 6 und 8 Jahre alt sind... und die natürlich jetzt schon ein Teil „unserer Musikschule" sind;)

Ich freue mich sehr, dass sich für mich die Möglichkeit ergibt, ein „3 Generationen-Projekt“ zu beginnen und meinen Erfahrungsschatz auf meine Weise weiterzugeben, wobei mein Fokus nun auch wieder auf den Kinderkursen liegen wird.

Als Dirigentin des grenzüberschreitenden Rock&Popchor Sixtygroove, freue ich mich über die „power-sing-freude-an.gesang-groove&klang“ und die zahlreichen Teilnehmer dieses Projekts. 

Alle zukünftigen und englisch- singenden Liebhaber des Gesangs ab 50 sind willkommen!


Es ist mir ein besonderes Anliegen, mit 3 Generationen auch „verbindend“ zu arbeiten und meine Schule darf in dieser Weise auch Lebens- und Sinnschule sein.

Dazu fällt mir einiges ein und ich freue mich, es realisieren zu können.


 

Herzlich, Julia    


  • zwitschern
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon

Julia Matt

Hofhalde 8

78462 Konstanz

© 2019 by sing&play